Alles im Lot beim OGV Hannesried

Brigitte Fischer steht weiterhin an der Spitze des Vereins

Alles im Lot beim OGV Hannesried

Ort
Hannesried

Veranstalter
OGV Hannesried

Termine
Fr, 22.03.2019

Der Obst- und Gartenbauverein Hannesried lädt ins Gasthaus Häusler zur Jahreshauptversammlung ein. Der Einladung gefolgt sind Ehrenvorstand Josef Reger mit Frau, Ehrenmitglied Christl Emmer, Ortssprecher Markus Fleck und Bürgermeister Ludwig Prögler. Das erste Mal in Hannesried ist auch Gabriele Semmler, sie ist neue Kreisfachberaterin beim Landratsamt in Cham. Sie präsentiert im Anschluss an die Versammlung einen Vortrag zum Thema „Blühende Vielfalt im Garten“.


Begrüßen konnte die Vorsitzende Brigitte Fischer außerdem ihre Vorstandschaft und den Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Hannesried, Joachim Pfeiffer. Die Mitglieder wurden gebeten, sich zu einer Gedenkminute für die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder zu erheben. Brigitte Fischer dankt ihrer Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit in den letzten vier Jahren, den Frauen, die die Grünflächen im Dorf pflegen, und Sabine Koch und Willi Ring für deren Mithilfe bei der Bepflanzung von Dorfbrunnen und Feuerwehrgerätehaus. Ihr Dank gilt auch der Vorstandschaft der FFW das reibungslose Miteinander. Schließlich sagt sie noch den Kuchenbäckerinnen danke, welche für alle Gelegenheiten mit leckeren Kuchen aufwarten.


Dr. Manfred Rahe verliest zuerst das Protokoll der Versammlung von 2018, anschließend in seiner Funktion als Kassier den Kassenbericht. Die Kasse wurde im Vorfeld von Rudolf Balk und Hans Rettinger geprüft, diese empfehlen die Entlastung des Kassiers. Die Entlastung wurde dem Kassier einstimmig erteilt. In seinen Grußworten bedankt sich Bürgermeister Ludwig Prögler für die Einladung nach Hannesried; er dankt der Vorstandschaft für ihre Tätigkeit in den vergangenen vier Jahren. In der intakten Dorfgemeinschaft Hannesried arbeiten die beiden Vereine Hand in Hand, alle sind mit Herzblut dabei. In Hannesried ist immer viel geboten. Für das Dorffest mit OGV-Jubiläum wünscht Bürgermeister Prögler gutes Wetter. Er freut sich auch, dass die neuen Erdenbürger in Hannesried begrüßt werden.


Nach den Grußworten stand als nächster Punkt eine Satzungsänderung auf der Tagesordnung. Die Änderung in der Datenschutzgrundverordnung veranlasst den OGV Hannesried zu einer Änderung ihrer Satzung. Markus Killermann stellt die neuen Gegebenheiten vor. Die Änderung wurde einstimmig von der Versammlung beschlossen. Bevor die Neuwahl der Vorstandschaft erfolgt, wird die bisherige einstimmig entlastet. Zur Vorsitzenden wird Brigitte Fischer wiedergewählt, ihre Stellvertretung übernimmt Christine Schäffer. Kassier bleibt Dr. Manfred Rahe und den Posten der Schriftführerin übernimmt weiterhin Sabine Koch. Als Beisitzer können Anna Balk, Veronika Bemmerl, Edeltraud Bergschneider, Christine Fleck, Roswitha Zilk und Andreas Zilk gewonnen werden. Die Kassenprüfung bleibt in den bewährten Händen von Rudolf Balk und Hans Rettinger. Bürgermeister Ludwig Prögler dankt für die Bereitschaft, die Ämter zu übernehmen und gratuliert der neu gewählten Vorstandschaft. Die Vorsitzende Brigitte Fischer dankt ebenfalls allen und hofft auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.


Nach der Wahl stellt Brigitte Fischer noch die Pläne für 2019 vor. Geplant sind u. a. ein Sträucherschnitt beim Feuerwehrhaus, der Besuch der Offenen Gartentür in Löwendorf, eine Herbstwanderung im September und im August das 85-jährige Gründungsjubiläum des Obst- und Gartenbauvereins. Nachdem es weder Wünsche noch Anträge aus der Versammlung gibt, übergibt Brigitte Fischer das Wort an Kreisfachberaterin Gabriele Semmler. Bei ihrem ersten Besuch in Hannesried stellt sie die blühende Vielfalt in den Gärten vor. Bei der Gartengestaltung soll zuerst der Hausbaum seinen Platz finden. Er bildet das „Dach“ im Garten und das im Sommer im wahrsten Sinne des Wortes. Er symbolisiert Stärke und Verwurzlung. Besonders geeignet sind Kastanie, Walnuss, Linde oder Ahorn. Auch Obstbäume sind als Hausbäume bieten sich an. Den „Rahmen bilden mehrjährige Sträucher und Büsche, die auch als Sichtschutz fungieren. Als nächstes bringen mehrjährige Blumen Abwechslung, Lebendigkeit und Farbe in den Garten. Es gibt für jeden Standort die geeignete Pflanze. Den Schluss bilden einjährige Blumen, sie fungieren als Lückenfüller für Frühjahrsblüher. Wenn diese Tipps berücksichtigt werden, hat man im Garten immer einen blühenden Akzent, welcher auch den Jahreslauf stärker wahrnehmen lässt. Weiter können rankende Blüher die natürlichen Zäune als Rankhilfen benutzen, es können große Töpfe mit Blumen bepflanzt als mobile Lösung eingesetzt werden. Als i-Tüpfelchen bezeichnet Frau Semmler den Blumenschmuck an den Fenstern der Häuser. Viele Tipps hat die Kreisfachberaterin auch für die Insekten in den Gärten. Sie empfiehlt Winterschneeball, Kornelkirsche oder Salweide für den Frühling. Auch der Krokus oder das Schneeglöckchen bieten den Bienen und Hummeln, die aus dem Winterschlaf erwachen, erste Nahrung. Gefüllt blühende Blumen haben weniger Pollen und Nektar und sind deshalb weniger als Lockmittel und Futterquelle geeignet. Besonders wertvoll für die Insekten sind Korbblütler wie Kornblume oder Sonnenblume. Die Aussaat einer einjährigen Blumenmischung als Umrandung oder zwischen den Wegen ist ebenfalls eine Möglichkeit etwas für die so wichtigen Insekten zu tun. Es solle auf häufige Mahd und auf die Düngung im Randbereich verzichtet werden. Wildhecken mit Holunder, Kornelkirsche, Schlehe, Wildrose oder Felsenbirne bieten mit ihren Wildfrüchten eine Nahrungsquelle für unsere Vögel.Für all diese nützlichen Informationen bedankt sich Brigitte Fischer bei Gabriele Semmler mit einem kleinen Präsent.


Logo "Der Bayerische Wald"
Logo "Landkreis Cham"
 

Social Media

Gemeinde Tiefenbach

Hauptstraße 33

93464 Tiefenbach

Tel.: 0 96 73 / 92 21 0

poststelle@tiefenbach-opf.de