Infoabend "Diabetes"

Herzlich willkommen hieß Gesundheitsbotschafter Nikolaus Scherr im Gasthaus Russenbräu die Referentin des Abends Frau Dr. Birgitt Weinhold mit ihrem Praxisteam, und auch Apotheker Christian Lacher, der im praktischen Teil des Abends Blutdruck- und Blutzuckermessungen anbot.

Infoabend "Diabetes"

Ort
Tiefenbach

Veranstalter
Gemeinde Tiefenbach

Termine
Mi, 10.04.2019

Herzlich willkommen hieß Gesundheitsbotschafter Nikolaus Scherr im Gasthaus Russenbräu nicht nur die Referentin des Abends Frau Dr. Birgitt Weinhold mit ihrem Praxisteam, sondern auch Apotheker Christian Lacher, der im praktischen Teil des Abends Blutdruck- und Blutzuckermessungen anbot. Gerne war die Allgemeinärztin Dr. Birgitt Weinhold der Aufforderung von Scherr gefolgt und sprach zum Thema Diabetes. Bürgermeister Ludwig Prögler und die Seniorenbeauftragte Helga Adlhoch ließen sich den Vortrag ebenfalls nicht entgehen. Fast 50 Gäste interessierten sich für die weit verbreitete Volkskrankheit und die Ärztin ging vorab auf die Vorgänge im Körper ein, die bei einer mangelnden Insulinproduktion entstehen. Vor dem Jahr 1920, in dem das Insulin erforscht und hergestellt werden konnte war die Diagnose Diabetes ein Todesurteil. Heute wird in der Medizin der Typ 1 – Diabetiker auch als Jungendiabetiker bezeichnet und der Typ 2 Diabetiker unterschieden und beiden chronisch Kranken kann dennoch ein langes Leben bevorstehen. Die Anzeichen für hohe Blutzuckerwerte sind Hunger auf Süßes, übermäßige Urinproduktion, viel Durst und unbestimmter Juckreiz. Die Allgemeinärztin und ausgebildete Diabetologin sprach vom tödlichen Quartett. Dies sind Diabetes, Übergewicht, eine Fettleber und Bluthochdruck. Es gibt jedoch Hilfe und vieles kann der Patient selber tun – etwa abnehmen und sich mehr bewegen. Dadurch sinken die Blutzucker- und Blutdruckwerte oft von selbst und der Betroffene kann vielfach auf Medikamente verzichten. Das A und O ist also auch bei der Zuckerkrankheit die Ernährung und mit der Beachtung der bekannten Ernährungspyramide und vermehrte Bewegung halten kann man oft die Krankheit in Schach halten. Soweit muss es jedoch nicht kommen, denn die Ärztin rät schon bei geringen Symptomen Rat bei den Ärzten zu suchen und der Volkskrankheit Diabetes rechtzeitig zu begegnen. Nach ihren Ausführungen hatten die Zuhörer noch viele Fragen auf Lager. Sind alle Süßigkeiten verboten wollten manche wissen, oder wie verhält es sich mit den Langzeitschäden. Geduldig beantwortete die Diabetologin alle Fragen zu diesem Thema und im Anschluss dankte Gesundheitsbotschafter Nikolaus Scherr Frau Dr. Weinhold für den gut verständlichen Vortrag und überreichte ihr ein Präsent. Apotheker Christian Lacher bekam ebenfalls für seine Mühen ein Geschenk und durfte dann an einer Reihe von Gästen den Blutzuckerwert bestimmen. Nicht nur hier, sondern ebenso an der Blutdruckstation schwankten die Werte erheblich, sodass manchen ein demnächst ein Arztbesuch geraten wurde.

Logo "Der Bayerische Wald"
Logo "Landkreis Cham"
 

Social Media

Gemeinde Tiefenbach

Hauptstraße 33

93464 Tiefenbach

Tel.: 0 96 73 / 92 21 0

poststelle@tiefenbach-opf.de